Erwin Strittmatter zum 3.

Nun habe ich den ersten Teil von „Der Laden“ beendet. Leider war der 2. Teil in der Bibo nicht vorrätig, nun heißt es abwarten. Bin schon sehr neugierig wie es weitergeht. Der Name Strittmatter ist mir natürlich geläufig gewesen. Bisher hatte ich aber nur Gedichte seiner Frau gelesen, aus dem Buch Leib und Leben – und sie gingen mir sehr nah.

Herr Strittmatter ist politisch betrachtet eine Person über die es sich streiten läßt aber ich mag mir hier kein Urteil dazu anmaßen. „Der Laden“ in seiner epischen Erzählweise über die Menschen des ländlichen Ostdeutschlands/Sorbischen Landstriches, Ihres Lebens und Wirkens hat mir sehr gefallen. Besonders beeindruckend und schön fand ich die Wiedergabe der sorbischen Mundart und die verschiedenen Sprachvergleiche.

Der Esau war ein Träumer, ein sensibler Junge, der in tiefer Verbindung zu allem stand und mitfühlte. Vielleicht war er auch ein Hochsensibler.

„Hätten Sie mich enttäuschen können, wenn ich Sie gesehen hätte wie sie waren und wie sie noch immer sind und nicht, wie ich mir wünschte, das sie hätten bleiben sollen?“

Auf jeden Fall gefielen mir seine detailreichen Beschreibungen und Geschichten. Und vorallem auch das Nachlesen von Zeitgeschichte aus erster Hand.

„Vom Elektrischen in Bossdom behauptete Großvater, es versaue ihm die Dunkelstunden. Dunkelstunden gehören zu Großvaters Leben. […] Das Simselieren leitet er allemal mit dem Motto ein: Ich muß mir Weile von drinne besehn!“

Ich mag ja Traditionen sehr und auch Trachten und Mundart und vorallem auch Volkslieder finde ich sehr spannend. Bei Xeniana fand ich dazu heute einen Link zu einem Volkslied auf ganz moderne wunderschöne Art gesungen. Am Ende gibt es noch ein Stück von „Die Gedanken sind frei“ zu hören, ein Lied was ich sehr liebe. (Esaus Vater hat früher auch immer gesungen und es gab auch eine Singgruppe in Grodk)

Die Mehrheit der Deutschen lehnt ja, zumindest meiner Wahrnehmung nach, die eigene Geschichte immer noch so sehr ab (aufgrund des Nationalsozialismus und der DDR Zeit). Dabei ist die Tradition etwas, was uns über unsere Wurzeln aufklärt und sehr viel Halt geben kann, und vorallem auch ein Zugehörigkeitsgefühl welches in Deutschland unbedingt mal wieder etwas ausgebaut werden sollte.

Ich als Ostdeutsches Kind habe kaum Volkslieder gelernt. Nur meine Oma sang das eine oder andere mit mir, Sie konnte aber immer nur eine Strophe. In der Schule haben wir später auch nicht sehr viel gesungen. Inzwischen habe ich ein Buch dazu, nur mit den Noten haperts noch.

Dazu noch einen Filmtip. (ich hoffe ich kann den Film auch nochmal sehen). „Sound of Heimat“

Advertisements

5 Kommentare (+deinen hinzufügen?)

  1. Trackback: Gerade gelesen:Erwin Strittmatter/Der Laden Teil1 « Familienbande
  2. Xeniana
    Jun 10, 2013 @ 16:42:07

    Politisch mag ich mir überStrittmatter auch keine Meinung bilden, aber in der Ehe muss er ziemlich schwierig gewesen sein. Eva Strittmatter hat ja auch geschrieben, aber seiner Meinung war sie dazu da ihn zu unterstützen. Auch das er die Kinder zuerst im Haus nicht geduldet hat und und und… Nach dem Lesen seiner Biografie hatte fast keine Lust mehr von ihm was zulesen. Zum Glück habe ich es dann ja doch getan. Der Laden ist ist ein großartigeer Roman . Deine rezension finde ich sehr gelungen.

    Das mit deneigenen Bildern verderben ist gut ausgedrückt.:)

    Antwort

    • madameflamusse
      Jun 10, 2013 @ 16:47:48

      Ja, für mich war seine bekannte Art lange der Grund warum ich nichts von Ihm gelesen habe. Aus den selben Gründen habe ich auch z.B. was gegen Picasso und Elvis. Es freut mich sehr das Du Kommentare bei mir schreibst und das Dir meine Rezension gefällt *g*.
      Du machst mich neugierig auf die Biografie. Ich liebe Biografien sehr! Es hat halt auch immer Gründe warum Menschen so sind wie Sie sind, und ein einfaches Leben hatte er ja auch nicht. Wahrscheinlich führte er auch Krieg gegen sich selbst, wie so viele. Das findet ja oft Ausdruck im Außen und im Umgang mit Anderen.

      Antwort

  3. Xeniana
    Jun 10, 2013 @ 16:35:15

    Danke für die Erwähnung:) Das freut mich wirklch. Ich lese übrigens auch gerade der Laden Teil 2 allerdings parallel mit anderen Büchern. Ich mag diese Triologie sehr gerne. Den Film habe ich bereits gesehen. Es bestätigt aber doch meine Ansicht, dass man den Film besser nicht schaut bevor man das Buch gelesen hat. LG Xeniana

    Antwort

    • madameflamusse
      Jun 10, 2013 @ 16:36:53

      Na das ist ja lustig. Und ja mit den Filmen geht mir das auch so. Eines meiner Lieblingsbücher wurde auch verfilmt, ich habs mir bis heute nicht angeschaut, weil ich mir meine Bilder und Eindrücke im Kopf nicht verderben will 🙂

      Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Follow reingelesen on WordPress.com
© 2014 - 2016

Blogstatistik

  • 23,234 Treffer
%d Bloggern gefällt das: