Tanja Dückers – Der längste Tag des Jahres

Throwback – Empfehlung

reingelesen

Gerade fertig geles41XV970MRTL._SL500_AA300_en. Ich habs verschlungen. Endlich mal wieder die Freude ins Bett zu gehen, denn dort wartete die Geschichte auf mich. Ein sehr vielschichtiges Buch, weil es aus der Sicht verschiedener Personen erzählt, bzw. über diese verschiedenen Personen. Ein Todesfall, von einem Vater, der eigentlich nie ein richtiger Vater war. Die Geschwister untereinander und Ihre sehr verschiedenen Lebenswege.

Besonders hat mir die Geschichte des ehemaligen Lieblingskindes was später aus dem Umkreis der Familie flüchtete gefallen. Hier wird viel von der Wüste erzählt und von Arbeiten verschiedener Landartkünstler, die ich schon immer spannend fand.

Am Ende hätte ich gern noch mehr erfahren über das Leben der Geschwister. Die Mutter kommt leider etwas sehr kurz, direkt aus Ihrer Sicht erfährt man leider nichts, und auch viel zu wenig über Sie. Dafür aber genug über den Vater, auch genug um eben das Verhalten der Geschwister verstehen zu können.

Vielleicht keine hohe…

Ursprünglichen Post anzeigen 74 weitere Wörter

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Follow reingelesen on WordPress.com
© 2014 - 2016

Blogstatistik

  • 22,540 Treffer
%d Bloggern gefällt das: