Literatur des Nordens 3 von 3

DSCN1978„Erbmütter und Welttöchter“ aus dem kleinen feinen Eichenspinner Verlag aus Chemnitz begleitet mich seit einiger Zeit. Rauni Magga Lukkari mit dem poetischen Zyklus Erbmutter (Árbeeadni) und Inger-Mari Aikio-Arianaick mit der Gedichtsammlung Máilmmis dása (Aus der Welt nach Hause), Mutter und Tochter, vorallem Frauen, sind hier zu lesen.

Viele Gedichte behandeln eindeutige Frauenthemen wie das Schwanger sein, Babys, Beziehung zu Männern, Mutter, Tochter, Bruder… und anderes, Schmerz, Trauer, Lust, Streit, Körper…

Fremd ist mir die sámische Lyrik nicht. Auch hier liest man die Landschaft durch die Zeilen, und die Härte des Lebens, genauso wie die Sehnsüchte und all die kleinen Glücke die man so geschenkt bekommt. Die Texte in Originalsprache kann ich leider nicht lesen, da ich nicht weiß wie man Sie ausspricht… in der eigenen Sprache zeigen Gedichte ja immer nochmal Ihren Rythmus, den man selten übersetzen kann. Die Sámen mußten um Ihre Kultur kämpfen und die samische Literatur ist jung weil Sie aus einem Volk kommt welches sich die Geschichten erzählte. Nachzulesen ausführlich im Anhang. Ja der vielgeliebte Anhang, der ja oft auch nochmal einen Blick auf sonst fremdes offenbart und Bücher ergänzt zu einer guten ganzen Fülle.

DSCN2016Die Schreibkultur, diese Lyrik der Sámi scheint eine ganz weibliche Sache zu sein, ursprüngliche Kulturpflege, matriarchalisches Erbe vom feinsten. So wie es in unserer Kultur nicht mehr vorhanden ist und erst wieder neu erobert werden muß. Man spürt die Frauenseelen in all den Zeilen. Ganz bei sich. Selbstbewußt und klar und sehr inspirierend. Die beiden Autorinnen haben schon sehr viele Bücher veröffentlich und sind in Finnland sehr bekannt.

Die Texte haben eine besondere Form die man gesungen Joiks nennt, erinnern an Haikus oder auch an Elfchen, die gerade meine eigene bevorzugte Poesieform sind. Joiks sind traditionelle Gesänge der Sámi.

Ein wunderschöner Band den ich sehr empfehlen kann, jeder Frau, und jedem den Lyrik interessiert. Und die wunderschöne Aufmachung mit dem Pappband und dem Bronzedruck brauche ich ja nicht extra zu erwähnen: siehe Bilder

Erbmütter und Welttöchter

212 Seiten, (Semi-)Hardcover, Prägedruck Bronze

Eichenspinner Verlag

16,80 €

 

Hier die wunderschönen Joiks zum reinhören

Und noch ein Film aus den 70igern zum Volk der Sámi – enjoy the North

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Follow reingelesen on WordPress.com
Und nun noch das obligatorische Treppenbild #houseofsmallwonderberlin #wendeltreppe #style #innenarchitektur Unser Essen #houseofsmallwonderberlin sehr interessant, bei beiden gab es Reis dazu. Das erste ist das #Soboro_Don und das zweite das #Okinawan_Taco_Rice zu 10 und 11 € - was wir nicht so rausbekommen war, wo das Taco war. Das Soboro war ein echtes #Geschmackserlebnis #fusioncooking #fusionKüche das Ei war süßlich und der rote Ingwer klasse - bisschen mehr Spinat statt Ei wäre schön gewesen, denn am Ende wär's doch arg süßlich. Ich würde es aber sofort wieder nehmen, einfach toll komponiert. Allerdings möchte ich nächstes mal auch sehr gern die Onigirikombi probieren Jetzt hab ich es auch ins #houseofsmallwonderberlin geschafft, das hab ich mir schon lange gewünscht, und es war aufjedenfall ein #Erlebnis. Wir hatten bisschen Schwierigkeiten mit der Bahn und sind grade noch 10 min vor Bestellschluss angekommen. Puuuh. Die Straße ist beim FriedrichStadtPalast. Ich war eingeladen und habe es sehr genossen. Es ist so schön dort das ich am liebsten gleich eingezogen wäre. Phänomenals ausgestattet mit DRM Blick für Details. Selten so schöne. Räume gesehen. #inneneinrichtung #innenausstattung #restaurant die Bilder sind leider alle verschwommen, es war ein grauer Regentag #berlin #gutessen #fusioncooking #ontheway #back #Home #berlinbesuch #abendlicht #abendlicht in #berlin #light #evening #aftertherain #aufdemweg #nachhause, zum #flixbus OMG heute war ein Fink IN der Whg als ich wiederkam, da zwischen den Blumentoepfen, man sieht noch ein kleines Scheisshäufchen. Beim zweiten Versuch könnte ich ein einfangen. Hätte ganz schön zu tun ihn festzuhalten. Wirklich kräftig die kleinen gefiederten Freunde. Was für ne Aufregung. Hab's dann geschafft ihn rauszulassen und bin so froh das der Kater ihm nix getan hat. Wüste ja zugern wie er reingekommen ist und wie lang er da war.
© 2014 - 2016

Blogstatistik

  • 21,506 Treffer
%d Bloggern gefällt das: