Besuch bei der Künstlerin Mirjam Moritz

DSCN4495Dammschlösschen nennt sich das schöne Haus der Künstlerin. 2006 bis 2009 wurde es saniert und beherbergt auch das Atelier und 2 Ferienwohnungen. Was mich schon eine ganze Weile besonders angezogen hat war der Garten, an welchem ich sehr oft zu allen Jahreszeiten bewundernd stehengeblieben bin. Er ist aufs feinste abgestimmt und bietet zu fast allen Zeiten etwas für das Auge.  Wunderschöne feine Farbspiele, so wie jetzt gerade, in weiß, rosé, flieder, lila bis dunkelpurpur. Bezaubernde kleine Wege aus alten Steinen bilden Kreuzgänge. Allium und Rosen setzen Akzente.

Nie hätte man in dieser unscheinbaren Nebenstraße so einen Garten erwartet. Welch ein Glück für die Urlaubsgäste die sich hier einmieten. Inmitten eines lebendigen Viertels, ruhig trotz der nah vorbeifahrenden Züge.

DSCN4489

Donnerstags zwischen 16 und 19 Uhr kann man sich das kleine, erstaunlich ordentliche, Atelier anschauen. Mirjam Moritz lädt dazu ein. Ich war sehr neugierig was für Bilder eine solch talentierte Gärtnerin wohl „malt“. Ich nenne die Arbeiten Stilleben und ich mochte Sie sehr. Sie wirken zeichnerich, fast ein bisschen krakelig, grafisch. Führen in meinen Augen oft eine Zwiesprache zwischen Linie und Fläche. Besonders gefällt mir die Farbästhetik. Die Farben sind kräftig aber weich, manchmal auch ein zarterer Ton dazwischen. Sie arbeitet in kleinen und größeren Formaten. Die Schichttechniken mit dem, wie gebraucht wirkendem, Untergrund, finde ich besonders schön. Viele Arbeiten sind Monotypien… auf mich haben Sie auf den ersten Blick wie eine Radierung gewirkt.

DSCN4581

Planzen und Gefäße sind das Hauptsujet der Arbeiten die ich gesehen habe. Wie passend mit Blick auf den Garten. Manches mutet mir ein wenig japanisch an, so reduziert sind die Objekte auf den Bildern. Dazwischen hin und wieder kleine „Störungen“ die mich an den Prozess des Druckens denken lassen, was noch verstärkt wird durch den vorherrschenden dunklen Strich auf allen Arbeiten. Spontanes verliebt sein in die Arbeiten läßt sich nicht leugen. Für alle die sich die Kunst nicht leisten können gibt es einen kleinen Trost. Die Künstlerin gibt jedes Jahr einen großen Kalender heraus mit einem schönen mattem Papier auf welchem Ihre Bilder gut wirken können. Und dann gibt es noch einen kleinen Tischkalender. Man muß sich aber immer beeilen, sie sind jedes Jahr wieder schnell ausverkauft, was mich nicht wundert.

Information und Kontakt unter http://dammschloesschen.de/

 

 

Advertisements

8 Kommentare (+deinen hinzufügen?)

  1. Annemarie
    Jun 12, 2016 @ 09:12:21

    Ich bin mit großem Vergnügen durch diese Seiten spaziert. Der Garten und die Zimmer sind wunderschön!

    Antwort

  2. barbarabosshard
    Jun 09, 2016 @ 08:37:59

    danke dir für den hinweis. gestern habe ich für anfangs august eine woche im dammschlösschen gebucht und freue mich riesig! lieber gruss. barbara

    Antwort

  3. wortgeflumselkritzelkram
    Jun 07, 2016 @ 12:43:33

    oh supi, das merke ich mir. die bilder sehen toll aus

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Follow reingelesen on WordPress.com
Und nun noch das obligatorische Treppenbild #houseofsmallwonderberlin #wendeltreppe #style #innenarchitektur Unser Essen #houseofsmallwonderberlin sehr interessant, bei beiden gab es Reis dazu. Das erste ist das #Soboro_Don und das zweite das #Okinawan_Taco_Rice zu 10 und 11 € - was wir nicht so rausbekommen war, wo das Taco war. Das Soboro war ein echtes #Geschmackserlebnis #fusioncooking #fusionKüche das Ei war süßlich und der rote Ingwer klasse - bisschen mehr Spinat statt Ei wäre schön gewesen, denn am Ende wär's doch arg süßlich. Ich würde es aber sofort wieder nehmen, einfach toll komponiert. Allerdings möchte ich nächstes mal auch sehr gern die Onigirikombi probieren Jetzt hab ich es auch ins #houseofsmallwonderberlin geschafft, das hab ich mir schon lange gewünscht, und es war aufjedenfall ein #Erlebnis. Wir hatten bisschen Schwierigkeiten mit der Bahn und sind grade noch 10 min vor Bestellschluss angekommen. Puuuh. Die Straße ist beim FriedrichStadtPalast. Ich war eingeladen und habe es sehr genossen. Es ist so schön dort das ich am liebsten gleich eingezogen wäre. Phänomenals ausgestattet mit DRM Blick für Details. Selten so schöne. Räume gesehen. #inneneinrichtung #innenausstattung #restaurant die Bilder sind leider alle verschwommen, es war ein grauer Regentag #berlin #gutessen #fusioncooking #ontheway #back #Home #berlinbesuch #abendlicht #abendlicht in #berlin #light #evening #aftertherain #aufdemweg #nachhause, zum #flixbus OMG heute war ein Fink IN der Whg als ich wiederkam, da zwischen den Blumentoepfen, man sieht noch ein kleines Scheisshäufchen. Beim zweiten Versuch könnte ich ein einfangen. Hätte ganz schön zu tun ihn festzuhalten. Wirklich kräftig die kleinen gefiederten Freunde. Was für ne Aufregung. Hab's dann geschafft ihn rauszulassen und bin so froh das der Kater ihm nix getan hat. Wüste ja zugern wie er reingekommen ist und wie lang er da war.
© 2014 - 2016

Blogstatistik

  • 21,506 Treffer
%d Bloggern gefällt das: