Japan 4 von 5 – Die Kieferninseln

Die Kieferninseln, ein wunderschönes Cover, von einer Autorin von wegen #LiteraturvonFrauen und das Thema Japan – ich muß sagen auf das Buch war ich echt heiß. Leider mußte ich mich sehr gedulden bis ich es in der Bücherei bekommen habe.

Und dann das: die Begeisterung mancher Leser*innen bleibt mir leider ein Rätsel, bis dato hatte ich nur positive Kritiken gelesen. Aber mir gefiel schon der Anfang gar nicht, aber ich gab mir Mühe, und dachte „nicht zu früh urteilen“ und habe es weiter probiert.
Im Buch geht es um einen Mann der plötzlich abhaut – wieviele Bücher gibt es darüber, und warum wird diese abhauen kaum hinterfragt und immer wieder als so „normal“ einfach so hingenommen?
Der Protagonist ist der Überzeugung das seine Frau ihn betrügt, es wird allerdings angedeutet das dies nicht der Fall ist. Er ist Bartforscher – wird am Anfang erklärt, was bis Seite 104 aber so gut wie keine Rolle mehr spielt. Tja wozu, weshalb, warum? Der Protagonist ist mir einfach extrem unsympathisch, aber ich hatte durchaus auch schon Bücher in denen es mir genauso ging und ich trotzdem sehr gut mitgehen konnte, sogar bis hin zur Einfühlung und eines gewissen Verständnisses. Will sagen, ein nicht gefälliger Protagonist muß nicht stören, ganz im Gegenteil. Hier habe ich keine große Lust dem Herren auf seiner Reise zu folgen.
Meine Frage hier, immer mal wieder, was für eine Frau das ist, die der Protagonist da zurück gelassen hat und warum diese mit ihm zusammen ist. Das Buch wird als tiefgründig und humorvoll dargestellt z.b. auf dem Buchrücken. Ich hab den Humor leider nicht finden können. Und wo jetzt das tiefgründige her kommen soll ist mir auch etwas unklar. Ja es geht um alte japanische Kultur und einen längst toten Dichter, dessen Pfaden der Bartforscher und sein zufälliger Reisegefährte folgen. Ja es wird durchaus etwas über Japan, die alten Traditionen von Dichtung und Ästhetik erzählt… aber sonst? Nur, weil man Themen anspricht oder etwas über sie erzählt ist es ja nicht gleich tiefgründig.
Was ich mich als nächstes, und ganz besonders, Frage: Warum hat die Autorin einen Mann für diese Erzählung gewählt. – Das ganze Buch hat nur 165 Seiten. Bin also mit dem zweiten Anlauf noch ein Stück weit gekommen. Allerdings werde ich es jetzt wirklich sein lassen und nicht weiter lesen, denn wenn es bis jetzt noch nichts war, kann das auch nichts mehr werden. – Allerdings zweifel ich doch immer sehr an meinem Leseverständnis, wenn ich soviele ganz andere Meinungen lese. Wobei ich schon immer wieder mit bekomme das viele High Sensitives, wie ich, einen ganz anderen Humor haben, als die Durchschnittsbevölkerung. Aber ob es daran liegt? Ich weiß es nicht. Irgendwie fühle ich mich ganz schlecht, weil ich das, was die Kritiker so toll finden, nicht finden kann.
Nun denn, ich stelle mir das ganze mit einer Frauenfigur schon mal interessanter vor.
Hast du auch schon Bücher gelesen, die alle anderen ganz toll fanden, nur du nicht?

***

Marion Poschmann
Die Kieferninseln
Suhrkamp, 20,- €

***

Marion Poschmann, 1969 in Essen geboren, studierte Germanistik und Slawistik und lebt heute in Berlin. Für ihre Prosa und Lyrik wurde sie vielfach ausgezeichnet. Zuletzt erhielt sie den Peter-Huchel- Preis und den Ernst-Meister-Preis für Lyrik; ihr Roman Die Sonnenposition stand auf der Shortlist des Deutschen Buchpreises und gewann den Wilhelm-Raabe-Literaturpreis 2013.
Die Kieferninseln gewann den Buchpreis 2017 nicht, war aber immerhin auf der Shortlist.
https://www.welt.de/kultur/literarischewelt/article168556029/Die-Shortlist-des-Deutschen-Buchpreises-ist-da.html
https://www.sueddeutsche.de/kultur/literatur-der-deutsche-buchpreis-geht-an-robert-menasse-1.3701330

 

 

Advertisements

2 Kommentare (+deinen hinzufügen?)

  1. Susanne Becker
    Aug 28, 2018 @ 05:35:11

    Es ging mir mit dem Buch nicht unähnlich. Vielleicht nicht ganz so hart. Ich habe es gelesen, weil ich es in der Tat amüsant fand, aber es hat mich an keiner Stelle gepackt und mir war die Ehefrau eigentlich auch sympathischer 🙂 Viele grüße

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Follow reingelesen on WordPress.com

© 2011 – 2018

Blogstatistik

  • 32.399 Treffer
%d Bloggern gefällt das: