Gesundheit – Thema Haut

Gesundheit und Naturheilkunde gehören zu meinen „Hobbys“. Vor kurzem habe ich dieses kleine und sehr informative Buch entdeckt.

Es geht um das Wechselspiel von Körper und Seele, die Psychosomatik. Das erste Kapitel behandelt allgemeines zum Thema Haut. Danach werden einzelne Beschwerden behandelt. Von der Allergie bis Hautkrankheiten und Umgang und Schutzfunktion der Haut. Alles in allem sehr spannend. Allerdings begrenzt in der Thematik auf eher stärkere Beschwerden. Die genannten Krankheiten werden aber sehr gut erklärt und es werden Lösungsansätze und Behandlungsmethoden vorgestellt, sowie viele Fallbeispiele. Nur der Abschnitt über Warzen war etwas kurios und endet mit Rezepten aus dem Volksmund.

Alles in allem ein interessantes Buch auch für nicht betroffene Menschen.

Raum

Da mich in den letzten Monaten gewisse Ereignisse abgehalten haben konsequent meine Leseerlebnisse zu berichten möchte ich so nach und nach ein wenig aufholen. Hier ein Buch was ich Anfang des Jahres gelesen habe. Und ich kann es in seiner eindringlichen, sehr speziellen Geschichte nur empfehlen.

41QBcGAW+KL__BO2,204,203,200_PIsitb-sticker-arrow-click,TopRight,35,-76_AA300_SH20_OU03_Es geht um einen kleinen Jungen der mit seiner Mutter in einem Raum lebt. Dieser Raum ist klein und Ihre ganze Welt. Sie kennen und nutzen ihn bis in die kleinste Ecke und bis unter den Teppich.

Die Mutter kennt die Welt draußen, der Junge sein ganzes Leben nur diesen Raum. Emma Donoghue muß ein unglaubliches Einfühlungsvermögen haben, so wie sie die Ereignisse und die Wahrnehmungen schildert. Der Leser/die Leserin sind sofort mittendrin und es läßt sich bis an die Haarspitzen nachfühlen was es heißt in diesem Raum zu sein.

Doch die Dinge ändern sich. Und damit entzweit sich das Leben und Wahrnehmen von Mutter und Sohn auf das Extremste.

Ein gutes, sehr gutes Buch. Mit dem Hintergrund das es Menschen auf dieser Welt gibt die so etwas wirklich erleben müssen und mußten, trifft es einen ins Mark.

 

Schattenarbeit

In unserer Gesellschaft ist das verdrängen von Gefühlen, insbesondere von Unangenehmen, eine weit verbreitete Unsitte. Dies führt zu Burnout, Depression, Süchten und anderen psychischen Störungen. Die, wenn einmal erkannt und in „Angriff“ genommen nichts anderes sind als Entwicklungsschritte auf unserem Lebensweg. Gefühle möchten gefühlt werden.

Wie auch in vielen anderen Methoden der Therapie geht es darum seine Schattenanteilen anzuerkennen. Die Methode der Dämonenfütterung geht hier aber noch einige Schritte weiter und war für mich eine Art Offenbarung.

Die Technik stammt aus dem Tibet des 13.Jahrhunderts. Frau Allione hat Sie für uns in die Neuzeit übertragen. Das Buch ist sehr spannend und gut verständlich geschrieben und die Methode im Grunde genommen sofort anwendbar. Es werden auch viele Beispiele zu allen Dämonenarten gebracht, was ich als sehr hilfreich empfinde. Ich hoffe die Autorin schreibt irgendwann noch ein Fragen-Antwort Buch zur Methode.

Alles was Wir ablehnen erzeugen wir in unserer eigenen Welt noch stärker. Das was Wir nicht sehen wollen wächst gerade dann umso mehr, damit Wir es endlich bemerken. Deswegen würde ich einen Partner für die Übung empfehlen wenn es sich um größere Schattenanteile handelt.

Für die Technik sollte man eine gewisse Vorstellungskraft haben, bzw. Lust auf Visualisierungen und vorallem auch Geduld mitbringen wenn es nicht gleich klappt. Ich bin sehr begeistert von der Methode und werden Sie in meinen Methodenkoffer aufnehmen. Durch das Buch habe ich auch entdeckt das es inzwischen einiges an Literatur zur Buddhistischen Psychotherapie gibt und ich bin schon gespannt dies nach und nach zu entdecken und in meine Arbeit mit einzubeziehen.

„Wer über sich selbst hinausgehen will, muss in sich selbst
hinabsteigen.“ Tibetische Weisheit

Soziologie im weitesten Sinne

Ichlinge, Buch

Sachbuch: Zur Abwechslung lese ich gerne Sachbücher. In den letzten Monaten habe ich das eine oder andere Gute erwischt. z.B. „Ichlinge“ von Herrn Valentin (schöner Name :)). Ich kann das Buch so ziemlich jedem empfehlen. Singles und Alleinstehenden zur Aufarbeitung der eigenen Kindheit und vorallem Hinterfragung eigener Verhaltensweisen. Eltern zur Hilfe um aus Ihrem Kind keinen Ichling zu machen. Und allen Anderen weil es einfach sehr lehrreich, spannend und unterhaltsam ist. U.a. sehr viel Kulturgeschichte. Es ist wirklich so geschrieben das es auch als Entspannungs- und Abendlektüre durchgeht. Obwohl zwischendurch wirds bissle gruslig, das vielleicht nicht grad vorm einschlafen lesen, aber das sehen Sie dann schon.

Nach diesem Buch erübrigen sich wahrscheinlich so einige Erziehungsratgeber. Und auch grundlegende Gesellschaftsfragen sind auf dem Tisch! Für mich hauptsächlich das Thema Empathie, welche immer mehr zu verschwinden scheint. Aber sie hat halt auch ganz viel mit Einfühlung und damit auch mit einem Gegenüber zu tun.

Bei Goldmann gibts dazu ein kleines Special, mit ein paar Seiten zum reinlesen.

Also, unbedingt lesen!

Davor: Die Wolfsfrau erzählt

510MNM8V4ML__SL500_AA300_

Bekannt ist bei vielen das Buch Die Wolfsfrau. Ich habe jetzt noch das Buch Die Wolfsfrau erzählt entdeckt. Und ich liebe es. Die Sprache von Clarissa Pinkola Estés erreicht mich auf eine sehr magische und tiefgehende Weise.

Im erstgenannten Buch nimmt Clarissa viele Märchen aus unserer Kultur zur Hand durch die Sie erklärt und aufklärt. In diesem Buch sind es Geschichten die Ihr Selbst sehr nahestehen und von Ihren Kulturen und Ihrem Leben erzählen.

Heute habe ich lange überlegen müssen welches Buch ich vor Djian gelesen hatte. Es war dieses. Und Nein es lag nicht daran das ich es vergessen hatte. Sondern die ganzen Geschichten und die Art und Weise Ihrer Erzählung berührte mich so sehr das ich alles was 41T24ESJGCL__SL500_AA300_ich las als vollkommen in mir integriert wahrnahm. Es war als wüßte ich das Alles tief in mir schon lange, nur das ich keine Worte dafür hatte.

Für mich ist es eines der Bücher die ich dann doch bestellt habe, wie üblich gebraucht. Es wird viele Markierungsecken bekommen und unterstrichene Sätze und Absätze. Und ich weiß ich bin auch La Loba oder Dakini. Auf das Wolfsgeheul liebe Schwestern. Und auf den wilden Tanz des Lebens.

Ich hoffe ich kann eines Tages auch meinen Klienten und Patienten etwas mitgeben was mir diese Geschichte gegeben hat. Nur tiefgreifendes Erfahren, Verstehen, Fühlen und Verständnis wird uns zur weiteren Entwicklung führen. Und dieses Buch ist dafür ein hilfreiches. Ich kann es speziell bei Liebeskummer sehr empfehlen.

tumblr_lcu61dRW521qdl960o1_500Ps.: ich weiß leider nicht von wem dieses famose Foto ist – wenn es jemand weiß bitte mal durchgeben. DANKE

Hans Joachim Maaz und die Gesellschaft

Auf Herrn Maaz wurde ich aufmerksam durch sein Buch „Der Gefühlsstau“. Nichts zum schnell lesen für zarte Gemüter, aber ungemein spannend und erhellend. Er beleuchtet im Gefühlsstau die Ostdeutsche Gesellschaftsform, den sogenannten Sozialismus, in allen Einzelheiten. Berichte aus einem Land welches es nicht mehr gibt, aber dessen Implosionsstrahlen wir noch überall sehen können, wenn wir bewußt hinschauen. Vorallem geht es in diesem Buch um Gefühle, um nicht gefühlte und verdrängte, um den Mangel und die Repressionen des Staates DDR. Da ich selbst in Ostdeutschland geboren bin geht mir dieses Buch sehr nah und erklärt für mich vieles, für das ich vorher keine Worte fand. Empfehlen kann ich es aber auch dem Nicht-Ostdeutschen, da es auch viel um Grundlegende Dinge im Bezug auf Gefühle und Beziehungen geht. Geschrieben hat er es kurz nach der Wende und später dann nocheinmal überarbeitet.

Lustigerweise hatte ich grade Nelken da 🙂 – allerdings dann doch nicht in Rot (Stichwort DDR).

Sein neues Buch behandelt ein ähnliches Thema, den Narzissmus. Ein zur Zeit wohl aktuelles Gebiet bei den Psychobüchern. Bestimmt auch sehr spannend. Mal schauen wann ich es in der Bibliothek bekommen kann. Bis dahin: hier ein Interview mit Herrn Maaz, mit dem ich mich sehr gern mal auf einen Kaffe und ein Gespräch treffen würde, in der Frankfurter Rundschau.

Weiter Neue Beiträge

%d Bloggern gefällt das: