Die Wolke und Die letzten Kinder von Schewenborn

Heute in der Bücherei stieß ich auf diesen Comic (Neudeutsch: Grafic Novel genannt = Comic mit ernstem Inhalt).

 

Ich war ziemlich geschockt das es das Buch auch als Comic gibt. Und ich finde es gehört ein Aufkleber dran mit einer Warnung vorm harten Inhalt. Das ist nichts für Jugendliche/Menschen die sich alles automatisch lebhaft ausmalen und viel Phantasie besitzen bzw. z.B. durch Themen wie „Kriegsenkel sein“ etc. eh schon belastet sind.

Bei der Recherche zu den Büchern von Frau Pausewang war ich mir erst nicht sicher ob ich die Wolke oder Die letzten Kinder von Schewenborn gelesen habe. Wahrscheinlich doch beide. Ich erinnere mich aber sehr an das Titelblatt der letzten Kinder.

Für mich war dieses Buch eine echte (Neu)Traumatisierung. Ich weiß nicht genau wie alt ich war. Ich schätze mal 13 oder 14 Jahre. In manchen Bundesländern ist „Die Wolke“ zur Schullektüre gworden. Das finde ich ziemlich unverantwortlich. Ich sortiere beide Bücher bei Horror ein.

Ich konnte das Buch damals kaum beiseite legen weil es sehr spannend geschrieben war und sehr detailreich und vorallem auch weil es mich echt gefesselt hat und ich irgendwie auf ein Ende des Schocks wartete. Danach konnte ich lange nicht mehr lächeln oder Lachen, und verstand auch nicht wie andere das noch konnten.

Ich finde diese beiden Bücher inhaltlich einfach nur schrecklich. Und frage mich immer noch was damit bezweckt wurde. Aufklärung was Atomkraft anrichten kann? Was atomare Waffen bedeuten. Wie Hoffnungslos Menschenleben sein kann? Ich glaube damals habe ich mir überlegt das so eine Selbstmordpille im Katastophenfall nicht das schlechteste wäre.

Den Kindern einen Schock versetzen damit Sie andere Erwachsene werden? – das hat vielleicht ein wenig funktioniert, aber andere hat es (zusätzlich) erstarren lassen.

Einen Beitrag dazu gab es im Fluter, allerdings schon 2003. Aber das ändert ja nichts an der Sache.

Vielleicht sind in den letzten 20 Jahren die Dinge so, daß es oft einen Schock braucht damit die Menschen die Augen auf machen und aus Ihren Privaten Kästchen kommen. Aber mein Weg der Wahl wäre es nicht unbedingt.  Und wenn dann bitte bei den Erwachsenen angewendet und nicht bei Kindern.

 

 

 

 

Advertisements

4 Kommentare (+deinen hinzufügen?)

  1. Beatrix Petrikowski
    Apr 18, 2014 @ 10:35:26

    Das ist schon krass, wenn man nach der Lektüre traumatisiert ist, was sicher nicht die Absicht der Autorin ist. Aber in den Nachrichten erreichen uns täglich schreckliche Meldungen und die sind Realität. Damit müssen auch schon Kinder umgehen können.

    Antwort

    • madameflamusse
      Apr 18, 2014 @ 10:58:53

      Müssen Sie das? Ich habe als Kind hauptsächlich Kindersendungen geschaut. Heute ist es natürlich viel schwerer – weil überall berichtet wird. Ich persönlich habe deshalb auch schon viele Jahre keinen Fernseher mehr. Was bringt es ständig mit Negativen Nachrichten konfrontiert zu werden und nichts ändern zu können.
      Ich finde es ist schon auch Aufgabe der Erwachsenen zu schauen was die Kinder konsumieren. Noch schlimmer ist das ja heute beim Thema Pornografie.

      Von einer Freundin der Sohn sollte in der Schule einen Film anschauen, ich weiß nicht mehr was es war, aber er ist auch fast ohne Tv aufgewachsen. Ihm war der Film zu Brutal, er sagte das der Lehrerin und ging aus dem Zimmer – als ich das hörte habe ich mich sehr gefreut, denn er beherrscht in dieser Hinsicht gesunde Selbstfürsorge. Einfach Klasse.

      Für mich war das Buch sicher auch so besonders schlimm weil ich mich zu der Generations Kriegsenkel rechne und auch Sensibel bin. Und ich denke das sind viele Menschen. Und grade auch Kinder sind oft noch so offen und nicht abgestumpft, das ich es einfach krass finde bei Ihnen solche heftigen Geschichten „abzuladen“.

      Antwort

      • Beatrix Petrikowski
        Apr 18, 2014 @ 11:03:10

        Das ist sicher alles eine Gratwanderung und es gibt kaum ein Falsch oder Richtig. Ich selbst konsumiere Fernsehen so gut wie gar nicht. Lediglich die Nachrichtensendung wird täglich angesehen. Meine Kinder haben sich auch schon zeitig für das politische Geschehen interessiert und das ist leider auch heftig. Ich denke, mit diesem sensiblen Thema muss jede Familie schauen, wie sie damit umgeht.

      • madameflamusse
        Apr 18, 2014 @ 13:47:34

        Ja, wohl wahr. Oft werden die Kinder und Jugendlichen leider alleine den Apparaten überlassen. Das ist „lustig“ das Ihr gerade die Nachrichten schaut – denn die versuche ich als erstes zu vermeiden. Wobei man ja so ganz dem nicht entgehen kann.
        Allerdings heißt das für mich eben auch nicht mich nicht für Politik zu interessieren, aber vielleicht eher mehr im großen Ganzen als in den Kleinteilen die in der Presse so gerne zerkaut werden. Ehrlich gesagt glaube ich auch das man gerade bei den Nachrichten sehr kritisch sein sollte wieviel Wahrheit da erzählt wird und wieviel Interpretation. Liebe Grüße und ich freue mich immer sehr wenn hier so ein Austausch entsteht. Dankeschön 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Follow reingelesen on WordPress.com
© 2014 - 2016

Blogstatistik

  • 24,202 Treffer
%d Bloggern gefällt das: