Innereien

Heute möchte ich Euch 3 sehr gute Bücher für Gesamtgesundheit vorstellen. Das betrifft nicht nur den Körper denn wie es so schön heißt nur in einem gesundem Körper wohnt ein gesunder Geist. Andersrum wenn man krank ist macht einen das auch psychisch fertig und kann regelrecht zu Depressionen führen.
Das Gute man kann was tun, mit Ernährung und weiteren unterstützenden Maßnahmen.

2b18628f61Ayurvedisches Heilfasten

Ellen Ertner und TraudelNastansky

Nymphenburger Verlag, 18,00 €

Ein tolles Buch und eine schöne Kur. Wirklich ganzheitlich aufgebaut mit allem drum und dran. Außerdem ist es sehr schön und trotzdem übersichtlich gestaltet.

Zuerst werden die Grundlagen geklärt und es geht auch um die Typen im Ayurveda. Die Kur ist aufgebaut mit 3 Entlastungstagen, 5 Fastentagen und 3 Aufbautagen und individuell anpassbar.

Ganz toll fand ich den Einkaufszettel – so muß man sich nicht alles selbst aus dem Buch zusammensuchen.  Für die ganze Zeit gibt es Rezepte und Hinweise zu unterstützenden Maßnahmen wie einfache Yogaübungen und Selbstmassage. Und auch dem Danach sind einige Seiten gewidmet.

***

Organ_Balance_Cover.inddOrganbalance

Dagmar Hemm, Andreas Noll

Gu Verlag, 14,99 €

Das ist eines meiner Lieblingsbücher geworden, in welchem ich gern mal nachschlage wenn wieder mal ein gesundheitliches Problemchen auftaucht. Sehr reichhaltige Tips und Hilfsmittel. Ich bin ein großer Fan der TCM:-) Sie erkennt auch oft viel eher als die Schulmedizin wenn da was nicht ganz rund läuft.

Auch hier eine Einleitung zum Thema und danach werden dann die besten Hilfsmittel vorgestellt. Danach dann gibt es erstmal eine Checkliste um die DysBalancen herauszufinden. Es ist oft nicht so ganz offensichtlich für uns was zu welchem Organ gehört – da kann man hier viel lernen.

Danach werden die jeweiligen Organsysteme in längeren Kapiteln einzeln behandelt, hier findet man immer konkrete Hinweise was man machen kann. Über Akupressur, über Bachblüte, Homöopathie oder mit Aura Soma, hilfreiche Nahrungsmittel, verbundene Thematiken, Hausmittel und Heilpflanzen sowie Naturheilkunde. Alles recht ausführlich und umfassend erklärt für das doch recht dünne Büchlein. Die klare Gliederung ist ebenso hilfreich wie die übersichtliche Gestaltung.

***

Fuenf Elemente Ernaehrung von Ilse-Maria Fahrnow

Fuenf Elemente Ernaehrung von Ilse-Maria Fahrnow

Fünf Elemente Ernährung

Dr.med.Ilse-Maria Fahrnow, Jürgen Fahrnow

Irisiana Verlag, 16,99 €

Ein sehr ausführliches Buch zum Thema Ernährung auf Grundlage der TCM. Liebevoll gestaltet, 170 Seiten dick. Hier hat man schon ein bisschen zu tun sich durchzulesen. Die Sichtweise ist einfach anders und erstmal neu. Auch wenn ich mich schon damit beschäftigt habe ist es doch nicht so einfach passend zu kochen. Es gibt einen Typentest… also welchem Element man zugeordnet ist und dann noch Ying und Yang Stärke oder Schwäche, ja da gibts doch einige Kombinationen – und mir kommt es auch vor als wechsle man mal den Typ.
Aber wie es so ist in der TCM wird hier auch viel Wert auf Balance und Gleichgewicht gelegt so das es sowieso wichtig ist das alle Elemente bedient werden. Auch dazu gibt es Tips.
Womit ich mir ein bisschen schwer tue: Das Buch handelt von den Grundlagen, ist aber auch mehr als nur ein Grundlagenbuch, dafür gibt es mir aber zuwenig Anwendungen. Es gibt zwar Rezepte, aber wenige und irgendwie empfinde ich Sie auch als ungewöhnlich. Insgesamt fehlt mir da etwas mehr Anwenderfreundlichkeit, und mehr Auswahl. Da scheint mir zuviel gewollt und zuwenig Inhalt dazu sein.

Es ist schon eine Wissenschaft für sich die 5 Elementeernährung. Das hier ist dann das Buch mit den Zusatzinfos und zum kreativ kochen brauche ich dann eben noch ein extra Rezeptbuch. Zur Stärkung und gegen Kälte weiß ich zumindest was hilft (gekochtes, Wurzelgemüse).

Dann gibt es Tips zum Wohlbefinden, die ich finde jetzt nicht so unbedingt dazu gehört haben. Wo am Ende die geweckten Erwartungen nicht so ganz erfüllt werden, denn die Seiten hätte man ja für mehr Rezepte verwenden können.

Alles in allem aber ein nettes Buch mit viel Wissen, und wenn man noch nicht soviele Bücher in die Richtung gelesen hat denke ich genau das richtige um die Grundlagen zu kennen und dann selber kreativ zu werden.

Marina Lewycka

find ich immer noch gut

reingelesen

Gelesen wie in der Reihenfolge abgebildet. Eine Autorin, die ich sehr zu schätzen weiß. Habe verschiedene Kritiken gelesen. Ich selber bin hellauf begeistert von allen 3 Büchern.

Wunderbare Charaktere. Alles sehr spezielle Typen, wie man Sie aber wirklich trifft. Sehr lebendig und atmosphärisch dicht, wie man so schön sagt. Und das alles mit Leichtigkeit und einem herrlichen Humor.

Bücher die zeigen das die wahren und spannenden Geschichten das Leben selbst schreibt. Bestimmt hat jeder so schrullige Typen irgendwo in der Nähe, man müßte nur mal richtig hinschauen.

In allen 3 Büchern werden sehr ernste Themen, Privat und auch Weltpolitisch aufgegriffen. Aber Sie sind so wunderbar mit den Geschichten verwoben, das es einfach passt und trotzdem unterhaltsam ist zum lesen. Und das ist auch etwas was mir so besonders gut gefällt, nicht nur leichte Unterhaltung, sondern auch Themen die wichtig sind, vorhanden sind und darauf warten auf den Tisch zu kommen…

Ursprünglichen Post anzeigen 121 weitere Wörter

Energiearbeit für Orte und Häuser

Orte erinnern sich von Kristine Alex

Orte erinnern sich von Kristine Alex

In diesem Buch aus dem Kösel Verlag geht es um Aufstellungsarbeit für Räume, Häuser und Orte. Also energetische Arbeit.

Die Autorin beschäftigt sich seit vielen Jahren mit dem Thema und leitete schon viele viele Aufstellungen zu allen möglichen Themen. Das Thema Raum aber scheint Ihr ein besonderes Steckenpferd zu sein.

Es gibt eine kurze Einführung in die Aufstellungsarbeit und die verschiedenen Einflüsse, sowie zur Klärung des Anliegens, welches aufgestellt werden soll.

Dann wendet Sie sich in den folgenden Kapiteln den spezifischeren Themen wirklich ausführlich zu und führt sehr viele Aufstellungen und Ihren Verlauf sowie das Ergebnis auf. Mal länger mal kürzer. Jede Aufstellung ist individuell, was Sie auch immer wieder betont. Also als Aufstellerin würde Ich Sie sofort engagieren – das ist ja auch nicht immer einfach da jemand passenden zu finden. Aber Sie scheint mir Eindühlsam und vorallem dort zurückhaltend wo es angebracht ist und da einschreitend wo Ihre Führung gebraucht wird.

Die Themen reichen von Hauskauf und Renovierung, über das Gefühl zum eigenem Zuhause oder geerbten Grundstücken bis hin zu „Warum läuft das Geschäft hier nicht?“ oder „In welche Stadt soll ich umziehen bei verschiedenen Angeboten“. Ist also sehr vielseitig.

Sicher ganz interessant zu lesen war das schon, und für mich jetzt auch nicht überraschend. Aber wirklich anfangen kann ich damit nichts. Weil ich das Buch so für mich nicht nutzen kann. Die Aufstellungen die gemacht worden sind alles Aufstellungen mit mehreren Personen und angeleitet von der Autorin. Es wird mir nichts an die Hand gegeben, so das ich es selbst probieren könnte. So gesehen ist es eine Dokumentation für Aufstellungen. Sicher interessant für Menschen die eine Aufstellung vorhaben oder auch für die Aufsteller selbst. Oder auch für jemand der sich mit Energie an Orten beschäftigt. Hier findet sich eine Vielfalt von Möglichkeiten.

Kristine Alex

Orte erinnern sich Häuser, Wohnungen und Plätze von Störungen befreien
Systemische Arbeit mit Energiefeldern

Kösel Verlag € 19,95

Martin Suter – Montecristo

montecristo-9783257069204Als Martin Suter vor einiger Zeit in meiner Stadt war auf seiner Lesetour war ich live dabei als er in einem ungünstigem und sehr kaltem „Raum“ aus Montecristo vorlas. Ich war sehr begeistert Ihn Live zu erleben und habe mir natürlich danach ein Autogramm geholt😀 Witzigerweise hat sich mein Gehirn gemerkt wie der Herr Suter so vorliest, mit seinem Schweizer Einschlag und so las ich doch lange auch mit Schwitzer Slang – das war sehr lustig als es mir aufffiel. Und auch sehr schön, weil ich das mag.

Damals schien mir das Buch gar nicht so spannend, aber es hat sich als waschechter Krimi entpuppt und hat mir sehr gut gefallen. Es geht um einen Jounalist der sich auf Videoberichterstattung spezialisiert hat, und dabei leider arg in den Boulevard abgerutscht ist – was jetzt nicht so seine Intention war, aber er verdient ganz gut und hat sein auskommen. Dann stößt er aber zufällig auf ein paar Ungereimheiten die mit Bankgeschäften und dem Geldruck zu tun haben. Sehr gut erzählt. Eine wunderbar verwobene Geschichte, die langsam startet und dann extrem spannend wird, ich hab richtig mitgefiebert. Das Ende ist ein bisschen blass aber passt sehr gut.

Also von mir eine volle Empfehlung – an meinen Liebling von Ihm „Die dunkle Seite des Mondes“ kommt es nicht ran, aber ich würde sagen es gehört mit zu den Zweitplazierten, dort steht noch Die Zeit, die Zeit“ und „Small World“, wobei mir auch „Der letzte Weynfeldt“ doch sehr gefallen hat.

Das mini Japanspecial – Stoff

Ich würde mich als ausgesprochenen Japanfan bezeichnen. Vieles fasziniert mich sehr an der japanischen Kultur. Sehr besonders und schön finde ich die ganzen neuen Japannähbücher.

DSCN4971Momentan hier Cut-up-Couture von Koko Yamase von einer Freundin ausgeliehen, die ähnliche Faible hat

Ein Upcycling Buch für große Hemden und Sweatshirts, aber auch so eine wunderbare Inspirationsquelle. Einfach erklärt mit teilweise sehr schönen Fotos. Ich muß mal schauen woher ich nun große und schöne Hemden bekomme.

Vermutlich werde ich wohl erst mal die zu kleinen Sachen upcyclen zu einem Patchworkkleidungsstück – momentan fehlen mir noch mehr Stoffreste in den passenden Farben und eben Hemden in Übergröße.

 

Koko Yamase

Cut-up-Couture

Stiebner Verlag

16,90 €

***

DSCN4968Ein weiteres und noch besser zu nutzendes Buch ist eines über Stofftaschen und Geschenke verpacken mit Stoff – das scheint eine schöne Tradition zu sein in Japan, spart bestimmt ne Menge Papier. Die Technicken sind sehr einfach aber haben einen tollen Effekt vorallem natürlich mit entsprechend schönen Stoffen, die man ja immer wieder verwenden kann. Man nennt das dafür gedachte Tuch Furoshiki.

Inzwischen gibt es ja überall auch in Deutschland japanischen Stoff zu bestellen, und sonst tut es auch jeder andere Stoff, man braucht nur die Ränder einfassen und schon kanns losgehen. Der Titel des Buches täuscht. Es gibt viele Taschenideen aber genausoviele Geschenkverpackungsideen. Hier z.B. kann man Stoff schon passend genäht und aus Japan bestellen japanwelt.de

Es sind sehr viele Beispiele im Buch, für alle mögliche Formen, einfach toll, und ja auch sehr Umweltbewußt und wie ich finde auch sehr edel so eine Verpackung aus schönem Stoff.

Christiane Hübner

Furoshiki

Taschen ohen Nadel und Faden

Topp Verlag

14,99 €

Die Fortsetzung zu diesem Beitrag findet Ihr auf meinem Handarbeitsblog Madame Flamusse. Und falls Euch Japan noch ein wenig mehr interessiert, Land, Leute, Tradition, Essen, Reisen und die ganzen merkwürdigen Feiertage, dann schaut doch mal bei http://nipponinsider.de/ rein, da gibts beständig tolle Sachen zu entdecken.❤

 

Nachbarschaftsverständigung mit Kuchen

DSCN4834Ich habe mir für zwischendurch und vorm einschlafen Abends ein leichtes Buch gewünscht als mir „Hausbesuche“ ins Auge fiel. Ich kannte das Projekt aus einer Frauenzeitschrift, und dachte gleich, wie cool das es jetzt ein Buch gibt!

Ihr wißt ja ich liebe biografisches und ich erwartete mir so einige Geschichte, den im Buch geht es um ein Projekt welches darin besteht sich mit Kuchen bei den Nachbarn der Staße zum Kaffeetrinken einzuladen. Fand ich genial die Idee.

Auf der ersten Seite hatte ich dann aber so meine Zweifel ob das Buch das halten kann was ich mir versprochen habe, denn hier spielte der motzende Ehemann eine größere Rolle, was ich ziemlich nervig fand. Doch danach wurde es immer besser und übertraf meine Erwartungen bei weitem.

Erstmal geht es um Kuchen, und als alter Kuchenfan hat man mich damit schon ziemlich eingenommen😀 das tollste viele tolle Rezepte, damit hatte ich gar nicht gerechnet.

Und dann geht es natürlich um de Nachbarschaft die Steph, auch Rotkäppchen genannt, so nach und nach erkundet. Wunderbare Geschichte, von hexen, Typen, anderen Muttis, Neinsagern, Zweitfamilien und wilden Studenten. Die ganze Bandbreite eben. Einfach herrlich. Es liest sich wunderbar und ist sehr unterhaltsam. Nicht nur lustig, aber das aufjedenfall auch, sondern auch tiefsinnig und bewegend.

Und dann ist da eben noch Stephanie, die sich das Projekt ausgedacht hat. Als Zugezogene in einem fremden Viertel, und frisch gebackene Mama die sich ganz schön überwinden muß Ihre idee Wirklichkeit werden zu lassen. Es fällt Ihr eigentlich nämlich ziemlich schwer bei fremden Leuten zu klingeln und Sie anzusprechen. Ganz bezaubernd erzählt Sie immer wieder zwischendurch wie das Projekt Sie verändert, Ihr Umfeld verändert und überhaupt das ganze Leben ein anderes wird. So schön. Echt ein tolles Buch – alles dabei.

Und wenn ich so auf die Welt schaue und was alles zur Zeit wieder passiert bekomme ich richtig Lust auch mal die Leute in meiner Straße besser kennen zu lernen. Ich glaube das braucht die Welt, das Wir uns alle wieder ein bisschen näher kommen, die Menschen hinter den Fassaden kennenlernen, mehr Gemeinsamkeiten entdecken und Freundschaft geschlossen wird. Einfach mal die Schubladen durcheinander bringen so wie Rotkapi.

der dazugehörige Blog

stephaquitterer.com

***

Stephanie Quitterer

Hausbesuche

Wie ich mit 200 Kuchen meine Nachbarschaft eroberte

Knaus Verlag, 16,99 €

25.7. Kuchtest 1, der Blitzkuchen – ein kleiner Schokorührkuchen im Grunde genommen – fluffig, lecker, schokoladig und ne gute Größe  mmmmh lecker

Acht deutsche Sommer

DSCN4823

…“ich kenne kein Land, das seine kostbarsten Momente so leicht verwirft und vergisst und sie so ungelenk feiert wie meines“…

Acht deutsche Sommer beinhaltet 8 Geschichten von 1945 bis 2015, jedes Jahrzehnt eine. Hochaktuell und sehr besonders. DAS Buch des Sommers für mich. Ein echtes Highlight.

3 Autoren erzählen hier erweiterte biografische Geschichten einzelner Menschen und unseres Landes. Ehemals als kleine Serie in der „Welt“ erschienen, nun ausführlicher in diesem wunderbarem kleinen Buch. Und wieder sieht mann deutlich wie sich die Politik im Privaten spiegelt.  Wie schön wäre es für jedes Jahr eine Geschichte zu haben, das wäre dann natürlich ein wirklich dicker Schmöker, das würde mir sehr gefallen.

Oft hatte ich Tränen in den Augen, weil es allesamt sehr persönliche Schicksale sind, die hier erzählt werden. Außerdem habe ich noch einiges gelernt, z.B. über Politik oder die Geschichte des Frauenfußballs.

Es beginnt 1945, kurz nach dem Krieg, als ein junger Mann von 17 Jahren und mit Kampferfahrung, nach Hause kommt und seine Familie sucht. Es geht um die Orte und um den Krieg an diesen Orten und um das Leben kurz nach dem Krieg, die Besatzungszonen und viel Glück am Ende.

1955, Nachkriegszeit, langsam kehrt wieder Alltag ein, erst jetzt beginnt wirklich ein Leben. Einem Jungen, der fasziniert ist von den Amerikanern, gelingt es, ein Auslandssemester in den USA zu gewinnen. Und auch hier spielen die Orte eine besondere Rolle, Deutschland vs. Amerika, Kassel als Heimat und Austragungsort der Documenta, Ungarn als Ort der Aufständigen und blutigen Proteste, Ost und West. Der junge Mann findet sich später dann in der Politik wieder.

Der Prozess bzw. die Prozesse gegen die Nazis, das Jahr 1965, kurze Zeit vor der Studentenrevolte. Adorno als Dozent und ein Student der sich um angereiste Prozessgäste kümmert, die aus aller Welt gekommen sind, um ihre Aussagen zu machen. Keine leichte Aufgabe und vor allem eine, die das Leben prägt.

1975 bringt das Wunder von Bonn, eine Geschichte über den Frauenfußball, eine der Geschichten, die mir besonders gut gefallen haben, vielleicht auch, weil da doch vieles für Nichtinsider gar nicht bekannt ist. Und, nun ja, auch mein Geburtsjahr. Es war mir nicht bewusst das Fußball für Frauen förmlich verboten war und es harte Kämpfe gab, bis Frauen endlich offiziell spielen durften, geschweige denn als Profis anerkannt wurden und öffentliche Spiele stattfinden durften. Zur Erklärung hieß es 1955 , also schon 10 Jahre nach dem Krieg, von Seiten des DFB „.. dieser Sport sei eine Form der Aggression, die eine unerbittliche Härte erfordere [..] wesentliche Demonstration der Männlichkeit [..] Im Kampf um den Ball verschwindet die weibliche Anmut, Körper und Seele erleiden unweigerliche Schaden […] usw.“ Unfassbar. Und das nach einem Krieg, in dem Frauen oft die Stellen der Männer hatten übernehmen müssen… Aber die junge Anne hält durch, wird später richtig berühmt und vor allem erfolgreich mit Ihrem heiß geliebtem Fußball, gegen Funktionäre und alle anderen Widerstände.

Nun kommt auch endlich eine Geschichte aus dem Osten, 1985. Ein junger Mann, der im Osten ins Abseits gerät in seiner stillen Widerspenstigkeit gegen den Arbeiter-und-Bauern-Staat. Ausreisen will er aber nicht, er bleibt allen Schwierigkeiten zum Trotz und geht später nach der Wende in die Politik. Bei dieser Geschichte ist mir der Ton ein wenig zu säuselnd und zu lobend. Den Herrn, um den es hier geht, fand ich unangenehm „schleimig“, aber das Stück Lebensrealität in der DDR ist allemal sehr interessant. Und ich werde das Wort Wende nun anders oder vielleicht gar nicht mehr verwenden, da der Begriff wohl durch Egon Krenz geprägt wurde, der doch ernsthaft von einem menschlichem Sozialismus sprach, was manch einer ja leider heute immer noch tut, wenn von der DDR die Rede ist. Klaus Zeh, um den es hier geht, sagt deshalb auch lieber „friedliche Revolution“.

1995 – auch eine ganz phantastische Geschichte, die Einblick in das Leben von Djane im nun „freien“ Berlin gibt – damals neue Musik wie Techno, Acid House, Deep House erobert die schnell gegründeten Undergroundclubs. Und Ellen Allien ist dabei, legt auf, komponiert und gründet zweimal ein Musiklabel. Wirklich gut erzählt, man ist mittendrin, und die Stimmung der Zeit sprüht einem förmlich entgegen. Eine Ahnung von einer kurzen Zeit vollkommener Freiheit – Sehnsucht wird hier geweckt. Aber es dauert nicht allzu lange, dann beginnt die aufgerissene Stadt zusammen zu wachsen und wird Hauptstadt. Meine zweite Lieblingsgeschichte.

Nun beginnt sich der Kreis, den das Buch zieht, wieder zu schließen. Es geht in der Geschichte von 2005 um das Leben eines Bundeswehrsoldaten, der am Hindukusch im Auslandseinsatz ist. Was heißt es heute, Soldat in Deutschland zu sein und im Auslandeinsatz in Afghanistan sein Leben aufs Spiel zu setzen? Was heißt es, Kameraden zu verlieren und keine Anerkennung zu bekommen? Eine sehr berührende, und wie ich glaube, eine der sehr wichtigen Geschichten in diesem Buch. Soldaten im Widerspruch zwischen gesellschaftlichem Auftrag und Ansehen.

Die Geschichte von 2015 lässt einen privilegierten Flüchtling zu Wort kommen. Privilegiert heißt nicht, dass da weniger Leid ist, nur dass „anders“ geflüchtet wurde. Ein Leben zwischen der Angst um die Angehörigen, der Trauer um den Tod von Freunden und dem Versuch, in einem neuem Land anzukommen, vorbildlich aktiv, mit Energie und Willen. Anis, ein gebildeter Theatermensch, der einiges auf die Beine stellt und trotzdem nicht weiß, wie es weitergehen kann. Herzzerreißend erzählt schließt sich hier der Kreis zur ersten Geschichte, als der Krieg in Deutschland zu Ende war und die Menschen auch damals nach einem Platz und einer Zukunft suchten.

Was soll ich noch sagen, außer: Lest dieses Buch, gebt es Euren Jugendlichen, kauft es Euren Freunden. So nachfühlbar und nah, und in gut zu lesenden Happen kommt Geschichte selten auf den Tisch. Es schafft Nähe und Durchblick, es lohnt sich sehr.

„Der Staunende ist der Liebende, bevor er weiß, dass er liebt“

***

Acht deutsche Sommer

Wolfgang Büscher, Christine Kensche, Uwe Schmitt

rowohlt Berlin, 192 Seiten, 18,95 €

 

Nach allem…

DSCN4810Wie wenn man ein Papier entfaltet, so entfalten sich hier die Geschichten der 3 Protagonisten, um die sich das Buch dreht. Eine, erst mal nicht so spannend wirkende – 3 Personen auf einem Bahnhof, aber durchaus vielversprechende, Ausgangslage und der etwas merkwürdige Titel des Buches habe mich sehr angesprochen.

Ein Mann der für die Kameraüberwachung an einem Bahnhof eingeteilt ist und 2 Menschen, ein Mann und eine Frau, die dort auf einer Bank am Bahnsteig sitzen und auch sitzen bleiben.

„Nach allem was ich beinahe für dich getan hätte“ erinnert mich ein wenig an „Die geschlossene Gesellschaft“ von Sartre. Nur das es in diesem Kreis eine Unbekannte gibt und nur 2 die sich kennen. Trotzdem ist die ganze Geschichte wie ein kleines Universum für sich in welchem 3 Welten aufeinandertreffen.

Ein Buch darüber, das, wie die Dinge wirken und aussehen, nicht unbedingt damit was zu tun hat wie Sie wirklich sind. Das Wege, die wir in unserem Leben gehen, sich sehr abrupt ändern können. Das es hilft beieinander zu sein, und den Dingen und den Nächsten, auch dem Unbekannten, seine Aufmerksamkeit zu schenken.

Lucy, Marotti, Simon „begegnen“ sich und uns in einem Moment der Veränderung. Hier im Basler Bahnhof, einem Ort für Ankunft und Abschied, treffen Sie aufeinander, in einem Moment des Luftholens und Still seins, in diesem kurzem Zeitraum des gerade-woher-kommens-und-noch-nicht-wissen-wohin-gehens. Einem sehr offenem und zugleich auch erstmal sehr verschlossenem Punkt Ihres Lebens. Wir als LeserInnen lernen nach und nach alle 3 besser kennen. Marotti der Polizist interpretiert sich in das Paar auf der Bank beim stundenlangen beobachten hinein. Lucy und Simon kommen sich näher in den langen Stunden, jeder auf seine Art, jeder nach seiner Prägung.

Während Marotti beim beobachten nach und nach den Eindruck gewinnt durch pure Gedankenkraft das Tun der beiden Personen auf der Bank beeinflussen zu können und sich das Beste wünscht. Bleibt Lucy lange in Ihren eigenen Gedanken und Gewohnheiten. Simon dagegen sucht Orientierung und irgendeinen Weg aus seiner recht aussichtslosen Lage.

Wirklich ein schönes Setting, welches nach und nach an Tiefe gewinnt und uns Stück für Stück Einblick gewährt, vor allem in Lucys und Simons Leben. Ein Kammerstück zum mehrfach lesen. Ich möchte einerseits nicht mehr erzählen um nichts zu verraten und andererseits fällt es mir auch schwer aus den bewegten Lebensgeschichten ein, zwei Sachen herauszupicken, denn ich möchte da keine Wertigkeiten setzen. Welche Dinge im jeweiligen Leben welche Rolle spielen und wie wichtig oder egal sie sind muß jeder selbst aus seinem eigenem Kontext entscheiden. Soviel sei noch gesagt es gibt ein offenes aber gutes Ende.

Ich denke ich werde es noch dieses Jahr ein zweites mal lesen.

Ich habe das Buch vom Nautilusverlag bekommen mit einem Handgeschriebenem Kärtchen, das fand ich ziemlich toll und so wunderschön persönlich, herzlichen Dank dafür. Der Verlag hat eine recht bewegte Geschichte, ein kurzes Porträt findet sich hier ->

Schaut mal rein, ein interessantes und kritisches Verlagsprogramm erwartet Euch

***

Marie Malcovati

Nach allem was ich beinahe für Dich getan hätte

Roman, Edition Nautilus, 16 €

 

Das innere Kind, vom verstehen zum wohlfühlen

Das Kind in dir muss Heimat finden von Stefanie StahlDieses Buch ist  seit seinem erscheinen im November 2015 auf Amazon zum Nr. 1 Bestseller geworden, und das wundert mich gar nicht. Ein wirklich umfassendes und sehr verständlich geschriebenes Buch zum Thema. Ich habe es inzwischen schon vielfach empfohlen.

Ich gebe der Autorin recht beim Untertitel: „Der Schlüssel zur Lösung (fast) aller Probleme“, auch wenn das zuerst etwas hochtrabend klingt. Aber es ist so das wir Menschen zuerst die Kindheit durchleben, und das oft nicht unbedingt glücklich. Grade die Menschen, die das Kriegsenkelsyndrom betrifft haben in der Kindheit unter schlechter Behandlung, wenig artgerechten Umgang oder auch Dingen wie der Sprachlosigkeit in der Familie o.ä. gelitten. Und die Kindheit prägt. Inzwischen wird das zum Glück immer mehr erforscht, auch die Prägung in der Schwangerschaft und den ersten Jahren, die später am schwersten aufzuarbeiten ist, da wir uns daran nicht erinnern und auch noch keine Sprache hatten, was das Empfinden später oft diffus macht.

Stefanie Stahl spricht vom Schattenkind und vom Sonnenkind – Anteile in uns. Anteile aus verschiedenen Lebensaltern. Man kann mit diesen verschiedenen Anteilen oft lange ganz unbehelligt vor sich hin leben. Probleme gibt es manchmal in der Form das Sie gar nicht so richtig bemerkt werden, eben weil man es nur so kennt. Meistens wird einem aber irgendwann klar das es da Anteile gibt die einem im Weg stehen, oder es geht einem einfach nicht gut mit bestimmten Themen. Manchmal werden auch durch Krisen oder Erkrankungen Dinge wieder nach oben gespült.

Die Autorin weiß von was Sie spricht. Sie ist Diplompsychologin und beschäftigt sich eben mit genau den Themen die im inneren Schattenkind begannen, wie Bindungsangst oder ein schlechtes Selbstwertgefühl. Die Stimme unserer Eltern und Erziehungspersonen und  der Umwelt wird später zu unserer inneren Stimme, und die kann ganz schön fies sein.

Auf den ersten 30 Seiten schreibt die Autorin um was es bei dem Thema geht um dann von Grund auf das Thema aufzufächern. Es geht um die psychischen Grundbedürfnisse und wie unsere Kindheit unser Verhalten prägt. Es gibt kleinere Exkursionen zu Themen die sich daraus ergeben. Dann wir das Schattenkind ausführlichst erklärt, es folgen 40 Seiten zu den Schutzstrategien die das Schattenkind entwickelt hat, da wird sich vermutlich jeder irgendwo wiederfinden. Und wenn man sich wiederfindet ist das schon mal ein guter Schritt. Es folgen viele Übungen zur Heilung des inneren Kindes und dann entdecken wir das Sonnenkind in uns.

Die letzten fast 100 Seiten widmet die Therapeutin dem Thema „Von den Schutz- zu den Schatzstrategien, wieder mit vielen Übungen. Ich denke man merkt schon an der Beschreibung das dieses Buch in einer sehr zuwendenden Sprache gehalten ist. Es ist wirklich ein Schatzkästchen an Wissen, Informationen und hilfreichen Übungen.

Ich denke wenn jeder sein inneres Kind heilen würde gäbe es auf der Welt keine Kriege mehr. Denn wenn dieser alte Schmerz und diese Wunden angenommen und geheilt werden findet man sich selbst und ein großes Selbstverständnis, viel Kraft und Freude. Mann kann vollkommen erwachsen werden. Und das, nehme ich immer wieder wahr, fehlt vielen Menschen heute. Sie bleiben in den alten Verstrickungen und Mustern hängen, üben ungern Selbstreflexion und flüchten lieber oder greifen an – im Grunde nur weil Sie mit sich selbst nicht klar kommen.

Auch für jegliche Beziehungen ist das Thema ausschlaggebend. Sei es die Paarbeziehung oder die zum Chef, vor allem aber natürlich die zu uns selbst. Überall toben die inneren Kinder im Alltag und wenn dann da zwei aufeinander treffen – also die Schattenkinder, kommt selten etwas Gutes bei raus. Ich kann das Buch wärmsten Herzens empfehlen und hoffe das es noch sehr sehr viel Leser findet.

Ein ganz besonders Special hat sich der Verlag noch ausgedacht, ein sehr schönes. Es gibt 2 schöne Meditationen zu den inneren Kindern http://rhspecials.randomhouse.de/microsites/stefanie_stahl/

Zur Einstimmung könnt Ihr Euch ja mal das Interview anschauen was Sie in der Litlounge gegeben hat.

 

Stefanie Stahl

Das Kind in dir muss Heimat finden

Der Schlüssel zur Lösung (fast) aller Probleme

14,99 €, Kailash Verlag

Peter Stamm zum Zweiten

u1_978-3-10-002227-1Nach der gestrigen Recherche und einer ersten Einschätzung musste ich das Buch dann doch schnell fertig lesen und habe es heute beendet. Was auf Seite 73 anklang, beginnt sich auf Seite 163  auszubreiten. Hier nimmt das Buch in allem eine Wendung. Wir erfahren nun etwas über das Paar Astrid und Thomas, ihre Vorgeschichte und wie die beiden so sind, wie sie sich gefunden haben und wie jeder von Ihnen die Beziehung anging.

Wer bis dahin durchgehalten hat, sollte unbedingt weiterlesen, denn ab dieser Stelle macht das Buch mehr Sinn. Trotzdem ist es für mich keine Art des Schreibens, die ich genießen kann. Wie ich schon schrieb, stürzte ich doch sehr durch die Seiten – mein Geist suchte einen Anker für die Konzentration. Peter Stamm will dem Leser nichts vorwegnehmen und ihm nichts erzählen, sondern ihn selber die Zwischenräume, die Emotionen füllen lassen. Ich finde dies schwierig, wenn die Vorgaben so eng sind, der Rahmen der Geschichte sehr gesetzt ist.

Je weiter wir uns dem Ende des Buches nähern, desto mehr geht es um Möglichkeiten. Möglichkeiten, die aber nur so lange da sind, bis kurz vor dem Moment, wo etwas entschieden wird, oder in Gedanken, manchmal noch lange nachdem etwas stattgefunden hat. So ist auch nicht klar, was nun tatsächlich der Verlauf der Geschichte ist. Der Leser selbst kann entscheiden, welchem Erzählstrang er Glauben schenken mag. Endet die Geschichte auf Seite 163? Oder erst auf Seite 223? Welches ist der richtige Verlauf, welcher nur Phantasie… ach, stimmt, es ist ja alles nur ausgedacht! Und warum sich nicht mehr ausdenken und Möglichkeiten aufzeigen, gleichwertig stehenlassen und dem Leser die Wahl überlassen? Zugegeben, es ist eine Möglichkeit des Schreibens.

Marina von Literaturleuchtet – eine passionierte „Stamm“Leserin im doppelten Sinne, schrieb in einem Kommentar zu meiner Halbzeitrezension: „Ich finde gerade solche offenen Geschichten sehr reizvoll und Romane dürfen für mich auch gerne mal sperrig oder unbequem sein, Verwirrung ist auch ganz gut oder Rätselhaftigkeit“

Ich finde Verwirrung schafft er wirklich irgendwie, vor allem wenn man den Autor nicht kennt, ist man nicht auf diese Art des Schreibens gefasst. Aber für mich bliebt auch eine Leere zurück, die ich als Leserin gar nicht füllen möchte. Ich mag es eher, wenn ein Roman mir Fragen schenkt im Sinne eines „so hab ich noch gar nicht darüber nachgedacht“ oder auch eine klare Haltung, an die ich mich schmiegen oder an der ich mich reiben kann. Oder Erkenntnissgewinn, ich lese oft um Antworten zu finden, in den Geschichten der Anderen, oder auch ein (Wieder)Erkennen, Trost… Ich denke das Buch kann Anstoß sein, neben Funktionieren, und eigenen festen Abläufen. Für den, der Anreize sucht für neue Fragen, und eben einen neuen Raum für das Denken von Möglichkeiten. Bei mir läuft das den ganzen Tag sowieso im Hintergrundprogramm als HSP und Scanner. Kein Kuschelbuch, nichts Fertiges, keine Weisheiten, kein Resümee, eher so wie Marina schon schrieb: eine Art Rätsel, offen, sperrig, mit Freiraum.

zum ersten Teil der Rezension ->

***

Peter Stamm
Weit über das Land
Roman, S. Fischer Verlag

Preis 19,99 

 

Vorherige ältere Einträge

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 239 Followern an

%d Bloggern gefällt das: